Gesundheit

Haltung

Die Haltung eines Hundes sollte so sein, wie es der Hund möchte, nämlich mit einem hohen Maß an Gemeinsamkeit. Da dies in unserer hektischen Zeit und Arbeitswelt schwer fällt, müssen wir Kompromisse eingehen mit denen wir und unser Hund leben können. Umso mehr Aufmerksamkeit unserem Schützling zu teil kommt, desto mehr wird er uns mit Wohlgefallen, Gehorsam und viel Freude belohnen. Der Hintergrund des Zusammenlebens mit einem Hund liegt nämlich darin, das dieser den Rudelverbund sucht, und somit der Mensch ein Teil dessen für ihn darstellt.

Isolation innerhalb eines Rudelverbundes bedeutet Ausgrenzung und somit eine Art von Bestrafung (für nichts!). Aus dieser Widersprüchlichkeit zwischen Bindung und Ausgrenzung resultiert oftmals ein Abkoppeln vom Herrchen oder Frauchen . Die Basis für alle auftretenden Fehlverhalten ist jetzt gegeben.

Aus diesem Grund sollten wir dem Hund die Möglichkeit geben, an unserem Leben teil zu haben und ihn als Familienmitglied zu integrieren.

 

 

Hunde Kommen in unser Leben, um zu bleiben. Sie gehen nicht fort,

wenn es schwierig wird und auch, wenn der erste Rausch verflogen ist,

sehen sie uns noch immer mit genau diesem Ausdruck an.

Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug.

Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen, was wir wirlich sind:

fehlerhafte, unvollkommene Menschen.

Menschen, die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben.

Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens.

Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte.

Er tut es einfach.

Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.

 

(Picasso)